Compartir:

Route von Santa Mariña

In unserem Dorf haben wir eine kleine Route bestimmt, die uns erlaubt die Strecken der Einwohner dieses Hauses ins Gedächtnis zurückzurufen. Trete links aus dem Tor von Casa de Trillo und durchlaufe der “Camiño do Picho”. Geh am Brunnen vorbei, wo sich ein kleiner Gartenplatz und die Kapelle befinden. Wende links ab und dringe in den Wald ein, der mit Eukalyptus beginnt aber in einem wunderschönen Eichenwald endet, wodurch ein Bach fliesst, dessen Wasser für die Mühle entnommen wurde die heute aufgegeben ist. Von da aus kommt man zum Besitz der Familie, der teils mit Kastanien- und Tannenbäume und teils als Weide bepflanzt ist. Nachdem wir dieses Grundstück durchwandert haben, gehen wir auf den Pfad zurück und folgen die Richtung der Pfeile. Wir treffen bald auf den Waschplatz und dringen wieder von Westen ins Dorf ein. Einige Historiker behaupten, dass Santa Mariña eine Wallburg Dorf war und diese Strecke erlaubt uns zu bestätigen, dass sie viele Gemeinsamkeiten hat mit dieser Art Befestigung.

Route des Romanischen

Eine dieser Strecken verbindet die Kirchen von Santa María de Morquintián, San Cristovo de Nemiña und Santa Leocadia de Frixe. Die andere Reise umfasst die Kirchen von San Xiao de Moraime, San Martiño de Ozón und San Pedro de Leis, wobei diese über den Pfad des Jakobsweges bis nach San Martiño führt und über Innlandstrassen bis zur Ortschaft Leis.

Route des Kap Touriñán

Vom Strand von Nemiña aus, startet eine Route, die bis zum Kap Touriñan führt, der westlichste Punkt der iberischen Halbinsel. In der Umgebung des Kaps befinden sich die Fischerpfade, die erlauben sich an die Wildheit des Atlantiks zu nähern, wunderschöne Sonnenuntergänge zu geniessen und die Bedeutung des Wortes Todesküste zu verstehen.

Jakobsweg

Wir holen Pilger auf dem Weg oder in Muxia ab. Die Verlängerung des Jakobsweges, kommt bis in diese Gegend, wo sich Pilger im Mittelalter näherten um das Ende der Welt kennen zu lernen. Der Weg geht von der Plaza del Obradoiro aus über den Eichenhain von San Lourenzo und überquert die Gemeinden Ames, Negreira und Mazaricos. In Dumbría, um genauer zu sein in der Ortschaft Hospital, gabelt sich der Pfad nach Fisterra und nach Muxía. Beide Ortschaften verbinden sich über den Atlantik in einer Zwei-Wege - Strasse (eine Etappe) , welche über das Kap Fisterra, Duio, der Strand von Rostro, Lires, Baosilveiro, Guisamonde, Morquintián, Monte Facho de Lourido, Xurarantes und das Marienheiligtum von A Barca in Muxía führt. Von Hospital aus kommt man nach Muxia indem man Dumbría, Trasufre, Senande, A Grixa de Villastose, Quintáns, San Martiño de Ozón, Moraime, San Roque, Chorente und den Strand de la Cruz überquert. Mehr Information auf der Webseite der galicischen Jakobus -Gesellschaft (Asociación Gallega de Amigos del Camino).

In der ganzen Gegend gibt es weitere Routen, welche die Gäste von Casa de Trillo geniessen können: Kap Vilán-Friedhof der Engländer, Mórdomo-Camelle und Monte Pindo, sind einige die wir Ihnen empfehlen.